4 Fehler, die du beim Frühstücken vermeiden solltest

Der perfekte Start in den Morgen beginnt für die meisten mit einem guten Frühstück. Selbst wenn du auf fettige Croissants und Marmeladen-Brötchen verzichtest, kann auch ein vermeintlich gesundes Müsli schnell zur Kalorienbombe werden.Worauf du bei der Zubereitung deines Frühstücks achten solltest und welche typischen Fehler du vermeiden kannst, erfährst du hier:

Fehler Nr. 1: Kein Frühstück essen
Das Frühstück komplett wegzulassen spart nicht unbedingt Kalorien. Wenn du auf dein Frühstück verzichtest, holt dich schnell der Heißhunger im Laufe des Tages ein. Um die Lust auf Süßes zu vermeiden, gewöhn‘ dich lieber an regelmäßige Mahlzeiten – inklusive Frühstück.

Fehler Nr. 2: Dein Frühstück unterwegs essen
Du möchtest morgens Zeit sparen und holst dir einen schnellen Snack für unterwegs, anstatt dein Frühstück zuhause vorzubereiten. Das klingt auf den ersten Blick effektiv, um Zeit zu sparen? Leider macht es einen Unterschied, ob wir mal schnell im Gehen essen oder uns voll auf eine Mahlzeit fokussieren und diese bewusst zu uns nehmen. Hinzu kommt, dass das Brötchen „to go“ vom Bäcker zudem meist kalorienreicher ist, als ein ausgewogenes Frühstück daheim mit Eiern & Co.. Kleiner Tipp: Bereite dein gesundes Frühstück doch einfach schon am Vorabend zu, dann sparst du Zeit am Morgen!

Fehler Nr. 3: Fertigmüsli kaufen
Leider enthalten viele Fertigmüslis sehr viel Zucker und damit auch viele Kalorien. Mach dir dein Müsli lieber selbst mit Jogurt, Haferflocken und frischem Obst. Ballaststoffreiche Lebensmittel haben zudem den Vorteil, dass sie im Magen aufquellen, langsamer in den Darm wandern und dich somit länger satt halten.

Fehler Nr. 4: Du nimmst zu wenig Protein zu dir
Neben Ballaststoffen tragen auch Proteine wesentlich zum Sättigungsgefühl bei und bewahren dich vor Heißhungerattaken. Ein Omlette mit Gemüse auf Vollkornbrot oder ein Sojajoghurt mit Banane und Chiasamen, sind 1a- Proteinquellen am Morgen.