7. September 2020
Posted by :

Dein Stoffwechsel braucht Niacin – ähnlich wie Vitamin B2 – für die Energieproduktion in den Zellen. Die gute Nachricht: Wenn Du zu wenig Niacin hast, stellt Dein Körper es selbst her – und zwar aus der Aminosäure Tryptophan. Tryptophan wird allerdings gebraucht, um das Ruhehormon Serotonin und das Schlafhormon Melatonin herzustellen. Wenn Dein Körper zu viel Tryptophan in Niacin umwandelt, stockt die Hormonproduktion. Davon wirst Du unruhig, schlaflos, aggressiv oder depressiv. Unverzichtbar für das reibungslose Funktionieren des Stoffwechsels und um den Fettanteil im Blut unter Kontrolle zu halten, findest Du es in Fisch, Fleisch, Milchprodukten, Nüssen und Samen. Du brauchst 17 g pro Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top