31. Juli 2020
Posted by :

Leidest Du an einem Candida-Befall, musst Du Deine Ernährung umstellen. Der Sinn hierbei ist es, dem Pilz die Nahrung zu entziehen und ihn so absterben zu lassen. Bei Candida-Pilzen handelt es sich um Hefe, die im Darm des Menschen natürlich vorhanden sind. Gerät jedoch Dein Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht, vermehren sich diese. Dadurch kann es auf lange Sicht zu einer Vielzahl an Beschwerden kommen. Der Pilzbefall macht sich nicht nur auf der Haut, sondern auch durch eine gestörte Verdauung bemerkbar. Wird bei Dir also ein Candida-Befall diagnostiziert, solltest Du Deine Ernährung umstellen. In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du bei diesem Unterfangen vorgehen musst. Tipps gibt es diesbezüglich auch auf Shapeworld.com.

candida diät

Wodurch zeichnen sich Candida Pilze aus?

Die medizinische Bezeichnung für den Hefepilz im Körper des Menschen lautet “Candida albicans”. Ebendieser siedelt sich häufig an Deinen Schleimhäuten an. Infektionen sind also sowohl im Mund als auch im Genitalbereich möglich. Doch auch im Darm ist der Hefepilz vorhanden. Zwischen 70 und 80 Prozent der Menschen haben gemäß Studien Pilze im Körper. Generell ist Candida albicans im Darm ungefährlich – er kann sogar der Zersetzung von Nahrungsmitteln beitragen. Problematisch wird es aber dann, wenn es zu einer Übersiedelung kommt. Der Pilz entwickelt dann Schadstoffe und Gase, die eine Vielzahl an Symptomen auslösen können. So führt zu viel Candida albicans im Körper unter anderem zu:

  • Blähungen,
  • Durchfall,
  • Magenschmerzen und
  • Müdigkeit.

Einige Mediziner gehen davon aus, dass Hefepilze das Immunsystem schwächen und so das Entstehen von Allergien begünstigen können. Bei einer Übersiedelung mit Candida solltest Du der Ausbreitung des Pilzes durch eine ausgewogene Ernährung Einhalt bieten.

Welche Lebensmittel dürfen auf den Teller? 

Im Rahmen einer Candida Diät musst Du weitgehend auf Glucose verzichten – hierbei handelt es sich um zugesetzten Zucker, von dem sich die Pilze hauptsächlich ernähren. Mit jener Ernährungsform hungerst Du den Candida also förmlich aus und verhinderst so dessen Ausbreitung. Die Candida Diät kannst Du übrigens parallel zu einer medikamentösen Therapie anwenden. Dabei hast Du die Möglichkeit, die positive Wirkung des Arzneimittels zu verstärken. Auf diese Weise gewährleistest Du einen schnellen Behandlungserfolg.

Auf Süßspeisen musst Du im Rahmen jener Ernährungsform übrigens nicht verzichten. Produkte mit Milchzucker sind beispielsweise erlaubt, wobei Du zum Süßen kohlenhydratfreie Stoffe wie Aspartam verwenden kannst. Des Weiteren solltest Du bei der Candida Diät auf Naturjoghurt mit lebenden Kulturen, Milch, Kefir, Sahne ungesüßte Molke und Frischkäse setzen. Geht es um Fleisch und Wurst, ist generell alles erlaubt, was ohne Zucker oder Honig zubereitet wurde. Bei Fisch solltest Du von Fertigprodukten in Panade Abstand nehmen.

Greife bei der Candida Diät in erster Linie zu Vollkornprodukten. Verzichten solltest Du auf Weißmehl sowie Fertigpulver und süßes Müsli. In letztgenannten Zutaten sind nämlich ebenfalls einfache Kohlenhydrate enthalten, die dem Hefepilz einen Nährboden für die weitere Ausbreitung bieten.

Wie lange muss die Candida Diät angewendet werden?

Der Zeitraum, in dem Du Dich an den Ernährungsplan halten musst, fällt bei jedem Menschen anders aus. Generell solltest Du Dich aber nicht länger als vier Wochen an sie halten. Ansonsten kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Lasse Dich nach der Candida Diät von Deinem Arzt untersuchen. So kann er feststellen, ob bei Dir noch ein Pilzbefall vorliegt.

Ist die Anti-Pilz-Diät tatsächlich wirksam?

Bedenke, dass eine Candida Diät nicht alle Pilze aus Deinem Darm entfernt. Allerdings kann sie die Anzahl derselben drastisch reduzieren. Außerdem wurde die Wirksamkeit der Ernährungsform noch nicht vollständig nachgewiesen. Achtest Du bei der Diät aber auf einen ausgewogenen Speiseplan, kannst Du sie gefahrlos anwenden. Bist Du Dir in Bezug auf die Ernährungsweise nicht sicher, setze Dich mit einem Arzt in Verbindung. Es zahlt sich außerdem aus, auch während der Diät mit einem Mediziner in Kontakt zu sein.

Wem ist die Candida Diät zu empfehlen?

Von der Candida Diät profitierst Du natürlich dann, wenn Du unter einem vermehrten Pilzbefall leidest. Mit der Ernährungsumstellung kannst Du die Symptome eindämmen. Aber auch dann, wenn bei Dir ein Reizdarmsyndrom vorliegt, erweist sich die Ernährungsform als vorteilhaft. Da Du dabei auf einfache Kohlenhydrate und Weißmehl verzichtest, schonst Du Deine Verdauung. Du entlastest also Deinen Darm und gibst ihm so die Möglichkeit, sich zu erholen. Damit kannst Du gleichzeitig die Reizdarm-Symptome lindern. Damit macht die Ernährungsweise der Low Fodmap Diät Konkurrenz. 

Im Zuge einer Candida Diät musst Du übrigens nicht auf Sport verzichten. Ganz im Gegenteil – auch körperliche Betätigung steigert Dein Wohlbefinden und kann in Kombination mit der Ernährungsumstellung auch zu einer Gewichtsabnahme führen. Doch musst Du in diesem Fall darauf achten, dass Du Deinen Körper ausreichend Nährstoffe zuführst. Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel für sportliche Frauen findest Du unter anderem auf Shapeworld.com.

Von der Diät kannst Du auch im fortgeschrittenen Alter profitieren. Doch bedenke dabei, dass Frauen nach den Wechseljahren einen anderen Nährstoffbedarf haben. Daher solltest Du Dich vor einer Ernährungsumstellung immer an einen Experten wenden. Dabei ist es ganz gleich, ob Du auf die Candida Ernährung oder die Ketogene Diät setzt. Deine Bedürfnisse müssen stets im Vordergrund stehen. Damit tätigst Du eine langfristige Investition in Dein persönliches Wohlbefinden.

Ersetzt die Candida Diät eine medikamentöse Therapie?

Genauso wie die Ketogene Diät, kann die Candida Ernährung einen Arztbesuch nicht ersetzen. Wage Dich niemals auf eigene Faust an die Behandlung eines Leidens heran. Halte stets mit einem Mediziner Rücksprache und nehme die Dir verschriebenen Medikamente ein. Wie bereits erwähnt, spricht nichts dagegen, die Candida Diät parallel zur Einnahme von Arzneimitteln anzuwenden. Du kannst Deine Genesung dadurch sogar beschleunigen. 

Du willst mehr zu diesen Themen erfahren?
Dann melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nichts mehr!

Fazit – mit der Candida Ernährung Pilze im Körper reduzieren

Von ihrem Ernährungsprinzip her, ist die Candida Diät mit der Low Fodmap Diät zu vergleichen. Du verzichtest hier weitgehend auf einfache Kohlenhydrate wie Glucose, um den Hefepilz in Deinem Körper auszuhungern und seine Ausbreitung zu verhindern. Im Fokus steht bei dieser Ernährungsform also nicht die Gewichtsabnahme, sondern Deine Gesundheit. Allerdings kannst Du abnehmen, indem Du die Diät mit Sport kombinierst. Mitunter ist hierfür jedoch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln erforderlich. Begebe Dich hierfür auf shapeworld.com. Hier findest Du eine breit gefächerte Auswahl an Produkten, die sowohl in puncto Preis als auch mit ihrer Qualität überzeugen. 

Bevor Du die Candida Diät umsetzt, solltest Du Dich jedoch mit Deinem Arzt absprechen. Dies gilt vor allem dann, wenn Du zur Behandlung des Pilzleidens noch keine Medikamente einnimmst. Nachweislich hast Du mit einer Kombination aus gesunder Ernährung und Arzneimitteln beste Aussichten, den Hefepilz dauerhaft zu reduzieren.

Liebe Grüße aus Köln
Dein Team von Shape World

Made with    in Cologne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top