8. Juli 2020
Posted by :

Übergewicht ist für viele Menschen ein Thema, dem Aufmerksamkeit geschenkt werden muss. Längst weiß man, dass Adipositas nicht lediglich ein kosmetisches Problem ist, sondern auch krank macht. Crash Diäten sind nur selten die Lösung für ein solches Problem. Oft kann man zwar abnehmen, doch wenn man nach dem Ende der Diät wieder in gewohnte Essensgewohnheiten zurückkehrt, so stellt sich allmählich auch eine erneute Gewichtszunahme ein. Daher ist es also geboten, schädliche Elemente in der Ernährungsweise zu erkennen und zu verändern. “Wie stelle ich meine Ernährung um” ist daher eine Frage, die einen ersten Schritt auf dem Weg zu einem gesunden Körpergewicht markiert.

 

Wie stelle ich meine Ernährung um

 

 

 


Ernährungsumstellung: Erreichbare Ziele setzen

Viele Menschen folgen heute einer Ernährung, in der etliche ungesunde Elemente vereint sind. Fastfood, Fertiggerichte, süße Snacks und viele Produkte aus weißen Mehl und hohem Fettgehalt dominieren die Diät und gesüßte Erfrischungsgetränke wie Cola sind die beliebtesten Getränke. Von einer solchen Perspektive scheint eine Umstellung auf eine gesunde Ernährungsweise fast unerreichbar zu sein. Die Frage “wie stelle ich meine Ernährung um” bleibt in vielen Fällen unbeantwortet und man hält an gewohnten Ernährungsmustern fest. Das Übergewicht nimmt von Jahr zu Jahr ein wenig mehr zu und man ist weniger fit und neigt auch mehr zu Krankheiten. Die beste Möglichkeit, um aus diesem Teufelskreis auszubrechen ist es, sich kurzfristige Ziele zu setzen, die man auch erreichen kann. So kann man langfristig zu einer gesunden Ernährungsweise finden, die dem Körper guttut.

Die leichtesten Schritte zuerst

Will man seine Ernährung umstellen, so sollte man zuerst einmal analysieren, was man bereits richtige macht und was geändert werden muss. Vielleicht nimmt man beispielsweise ein gesundes Frühstück mit Magermilch Produkten, Obst oder Samen und Vollkornprodukten zu sich. So kann man bereits einen Pluspunkt verzeichnen. “Wie stelle ich meine Ernährung um” kann sich vielleicht sogar leichter gestalten, als man ursprünglich gedacht hatte. Danach sollte man zuerst solche Veränderungen vornehmen, die besonders leicht fallen. So mag es schwer sein, in der Mittagspause auf belegte Brote oder Bratwürstchen und ähnliches Fast Food zu verzichten, weil Zeit und Budget kaum etwas anderes erlauben. Doch kann man vielleicht die Cola, mit der man seine Mahlzeit herunterspült, gegen eine Flasche Wasser austauschen. Allein der Verzicht auf zuckerhaltige Erfrischungsgetränke und ein vermehrter Konsum von Wasser können einen großen Unterschied bedeuten. Ebenso leicht kann es sein, statt einem Schokoriegel oder einem Teilchen für den Hunger am Nachmittag lieber einen Apfel oder eine Birne zu essen. Obst hat wenig Kalorien, aber viele Nährwerte und macht außerdem satt. Mit solchen Veränderungen gibt es immer wieder kleine Erfolge, die dem Körper gut tun und auf die man stolz sein kann.

Kalorienarme Nahrungsmittel wählen

Während die kleineren Veränderungen wichtig sind und bereits zu positiven Resultaten führen können, so können sie dennoch die Frage “Wie stelle ich meine Ernährung um?” nicht vollständig lösen. Es gilt, alle Mahlzeiten so umzustellen, dass sie viele Nährwerte bei einer geringen Energiedichte bieten. Die kleineren Veränderungen weisen jedoch den richtigen Weg. Sie leiten dazu an, Lebensmittel einfach einmal kritischer zu betrachten, bevor man sie verzehrt. Will man Gewicht verlieren, oder eine Zunahme vermeiden, so gilt es, mit den Kalorien vorsichtig zu haushalten. Jeder Mensch verbraucht im Laufe des Tages eine bestimmte Menge Kalorien, die sich aus dem Grundumsatz  zur Erhaltung der Körperfunktionen und dem Leistungsumsatz zur Energieversorgung bei körperlichen Aktivitäten zusammensetzt. Fügt man dem Körper nun mit der Ernährung weniger Kalorien zu, als für die täglichen Aktivitäten benötigt werden, so muss der Körper die fehlende Energie durch die Verbrennung von gespeicherten Fettzellen erzeugen. Damit lässt sich auch die Frage “Wie stelle ich meine Ernährung um?” auf einfache Weise beantworten. Kalorien- und fettreiche Lebensmittel sollten durch solche ersetzt werden, die wenig Kalorien und viel Nährwerte haben.

Ein Beispiel für die Wahl der richtigen Ernährung

In der Mittagspause zieht es viele Arbeitnehmer an den Imbiss Stand, wo man sich schnell eine sättigende Mahlzeit kaufen kann. Doch was nimmt man mit einer Currywurst mit Fritten eigentlich zu sich? Eine Currywurst von etwa 170 Gramm schlägt mit 420 Kalorien zu Buche und eine Portion Pommes von 150 Gramm weist etwa 430 Kalorien auf. So hat man also schnell 850 Kalorien verzehrt, selbst wenn man auf Mayonnaise und zusätzlichen Ketchup verzichtet. Außerdem nimmt man ungesunde Fettsäuren auf, jedoch kaum Ballaststoffe oder Vitamine. Das ist ungefähr die Hälfte der Kalorien, die man am Tag benötigt. Kann man dieses Mittagessen jedoch durch einen Salat aus 100 Gramm Kopfsalat, mit 100 Gramm Gurken und 100 Gramm Tomaten ersetzen, zu dem man eine Scheibe Vollkornbrot  isst, so nimmt man nur rund 140 Kalorien zu sich, wird dabei aber ebenso satt. In dem Salat Lunch sind viele Ballaststoffe, Vitamine und andere Vitalstoffe enthalten, die gesund sind und außerdem bei der Fettverbrennung unterstützen können. Die Ballaststoffe sorgen außerdem dafür, dass man länger satt bleibt. Das Beispiel zeigt, nach welchem Gesichtspunkt man die Lebensmittel wählen sollte: Geringe Energiedichte bei hoher Nährwertdichte.

Die Makronährstoffe kennen lernen

Ein weiteres Element einer gesunden Ernährung ist ihre Ausgewogenheit. Unsere Nahrung wird in die drei Makros Kohlenhydrate, Fett und Protein unterteilt. Die Antwort auf die Frage “Wie stelle ich meine Ernährung um?” sollte daher auch immer in Betracht ziehen, dass ausreichende Mengen dieser drei Makros in der Ernährung enthalten sind. Nur so kann ein optimales Funktionieren des Körpers gewährleistet und Mangelerscheinungen vermieden werden. Experten raten heute, die Makros wie folgt zu verteilen: 50-60 Prozent komplexe Kohlenhydrate, 15 -25 Prozent Eiweiße und  20 bis 30 Prozent Fett.

Die Eiweiße können aus mageren tierischen Quellen wie Fleisch, Fisch oder Magermilch Produkten stammen. Es können auch pflanzliche Eiweißquellen wie Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte oder Soja gewählt werden. Bei den Fetten sollte man auf gesunde Fettsäuren achten und Transfette grundsätzlich vermeiden. Natürlich gilt es, bei der Wahl der Lebensmittel aus jeder Makrogruppe auf den Kaloriengehalt und die Nährwerte zu achten.

 

 

Ernährungsberatung bei Shape World in Anspruch nehmen

Viele Menschen möchten abnehmen und plagen sich mit der Frage “Wie stelle ich meine Ernährung um?”. Oft hat man einfach nicht genug Wissen, um eine Ernährungsumstellung erfolgreich durchzuführen und fühlt sich während des Prozesses einfach alleingelassen. Die Webseite shapeworld.com bietet genau die Unterstützung und Beratung, die sich die meisten Menschen beim Abnehmen und bei der Umstellung der Ernährung wünschen. Es wird ein Konzept zum Abnehmen geboten, das zum Erfolg führt und gleichzeitig Information über eine gesunde Ernährung bietet, die man auch nach der Diät anwenden kann. Diese Webseite sollte man jetzt einmal kennen lernen.

Kennst Du schon den perfekten Partner für ein neues Lebensgefühl? Unsere
ABNEHM COLLECTION begleitet Dich Schritt für Schritt um Deine Ernährung langfristig umzustellen und Dich rundum wohl zu fühlen.

Liebe Grüße aus Köln
Dein Team von Shape World

Made with    in Cologne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top