13. Juli 2020
Posted by :

Möchte man eine schlanke Figur erzielen und auch behalten, so gilt es, eine Ernährungsweise zu finden, die es ermöglicht, abzunehmen und späterhin auch nicht wieder zuzunehmen. Die mediterrane Ernährung hat sich für viele Menschen als geeignet erwiesen. Schon vor Jahrzehnten fanden Wissenschaftler heraus, dass sich Menschen, die sich nach der im Mittelmeerraum üblichen Art ernähren, weniger häufig an Herzinfarkten, Gehirnschläge oder Krebs leiden. Doch in den letzten Jahren wurde ebenfalls bestätigt, dass diese Ernährung beim Abnehmen hilft. Die Rezepte für eine Mediterrane Ernährung sind nicht nur gesund, sondern auch schmackhaft, so dass es leicht fällt, sich auf diese Ernährungsweise umzustellen.

 

rezepte_mediterrane_ernährung

So setzen sich Mediterrane Ernährung Rezepte zusammen

Einer der großen Vorteile der mediterranen Diät besteht in der ausgewogenen Zusammensetzung der Makronährstoffe Kohlenhydrate, Fette und Proteine. Grundsätzlich ist nichts verboten, so dass keine Mangelerscheinungen auftreten. Darum sind die Rezepte für eine Mediterrane Ernährung auch nicht nur für eine Diät zum Abnehmen geeignet, sondern bieten eine Ernährungsform, der man dauerhaft folgen kann. Während der Abnehmphase müssen lediglich die Kalorien reduziert werden.

 

Die richtigen Lebensmittel für Mediterrane Ernährung wählen

Gemüse, Obst, Samen und Nüsse spielen eine große Rolle, wenn man Rezepte für eine Mediterrane Ernährung nachkocht und gehören jeden Tag auf den Speiseplan. Die meisten Gemüsesorten und Blattsalate haben einen sehr geringen Kaloriengehalt und liefern außerdem Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe, die für einen gesunden Körper unentbehrlich sind. Ballaststoffe spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Wenn man Kohlenhydrate wählt, so sollten diese immer einen hohen Ballaststoffgehalt haben. Deshalb werden auch Vollkornprodukte verzehrt, weißes Mehl hingegen wird gemieden. Bei der Wahl von Öl wird auf die gesunden ungesättigten Fettsäuren Wert gelegt.

Allen voran steht hier das Olivenöl, das auch geschmacklich perfekt zur mediterranen Diät passt. Die Auswahl der Proteinquellen, die für Mediterrane Ernährung genutzt werden können, ist recht umfangreich. Milch und Milchprodukte ohne Zucker, Eier, Fisch und andere Meeresfrüchte können ebenso täglich verzehrt werden, wie mageres Geflügelfleisch. Rotes Fleisch und Fleischprodukte sollte hingegen nur zwei Mal in der Woche gegessen werden.

Eine ausgezeichnete pflanzliche Quelle für Proteine sind Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen oder Bohnen. Sie lassen sich sowohl in warmen Gerichten als auch in Salaten verwenden und überzeugen auch durch ihren hohen Gehalt an Ballaststoffen. Süßigkeiten und süße Backwaren aus weißem Mehl sollte man möglichst vermeiden. Appetit auf Süßes kann besser mit Obst gestillt werden und eine Handvoll Nüsse stellen einen gesunden Snack dar, der ebenfalls dazu geeignet ist, das Bedürfnis nach Süßigkeiten zu stillen. Gesüßte Erfrischungsgetränke machen dick und sind für die Gesundheit schädlich. Darum werden sie bei der Mediterranen Ernährung auch konsequent durch Wasser oder ungesüßten Kräutertee ersetzt. Man darf sich allerdings ein Glas Rotwein am Tag gönnen. Bevorzugt wird dabei Grenache, der typische Wein der Mittelmeerregion, der eine wunderbare Begleitung darstellt.

 

Die richtige Zubereitung ist wichtig

Während die Wahl der richtigen Lebensmittel die perfekte Grundlage für die Mediterrane Diät bietet, so ist auch eine entsprechende Zubereitung wichtig, um den gesunden Effekt der Diät zu unterstützen. Bei der mediterranen Diät wird viel Wert auf eine möglichst natürliche Zubereitungsweise gelegt. Viele Gerichte werden roh zubereitet. Es gibt unzählige Arten, um Salate im mediterranen Stil zuzubereiten, die ebenso wohlschmeckend wie gesund sind. Auch bei den gekochten Speisen geht es darum, natürliche Methoden vorzuziehen. Frittierte und panierte Gerichte fügen Kalorien und Transfette bei, die nicht im Sinne der Diät sind. Auch stark prozessierte oder konservierte Lebensmittel kommen nur selten zum Einsatz. Dafür werden frische, regionale Produkte empfohlen und wenn man diese aus Bio-Anbau erhalten kann, ist das noch besser für die Gesundheit.

Entscheidet man sich für saisonales Obst und Gemüse, so sorgt man auf natürliche Weise für Abwechslung auf dem Speiseplan. Von Juni bis Oktober kann man frisches Gemüse in großer Auswahl finden. Doch auch in der kalten Jahreszeit gibt es frische Produkte aus der Region. Champignons und Lauch sind beispielsweise ganzjährig und im Winter gibt es außerdem frischen Rosenkohl, Grünkohl und Butterrüben. Auch diese Gemüsesorten können für eine Mediterrane Diät verwendet werden.

 

Richtig würzen – Das Geheimnis für Rezepte für eine Mediterrane Ernährung

Natürlich ist auch das Stichwort, wenn es um das Würzen bei der mediterranen Kost geht. Kräuter verleihen den Gerichten ihren besonderen Charakter. Knoblauch gehört untrennbar zur mediterranen Küche. Doch auch durch Gewürze wie Basilikum, Majoran, Estragon, Salbei, Rosmarin und Koriander erhalten die Gerichte ihren typischen Geschmack und die Kräuter sorgen für ein Aroma, dass diese Ernährungsweise zu einem kulinarischen Erlebnis macht.

Die Kräuter bieten jedoch mehr als nur eine perfekte Abrundung. Sie fördern den Stoffwechsel und die Verdauung und können auch Entzündungen lindern. Somit unterstützen sie auch beim Abnehmen. Würzt man mit Kräutermischungen, so kann man auch den Einsatz von Salz stark reduzieren. Ein zu hoher Salzkonsum wird mit der Entstehung von Bluthochdruck in Verbindung gebracht und stellt außerdem eine starke Belastung für die Nieren dar. Möchte man einem Gericht Süße verleihen, so benutzt man bei der mediterranen Diät ein wenig Honig. Zucker sollte grundsätzlich vermieden werden.

 

Zurück zur ursprünglichen Ernährung

Das moderne Konzept der mediterranen Ernährung geht auf die traditionellen Rezepte zurück, die früher in den Mittelmeerländern die Ernährungsgrundlage waren. Reist man heute in diese südlichen Länder, so wird man ebenfalls ein großes Angebot von Fertiggerichten, stark prozessierten Essen und Süßspeisen finden, die zwar heute zu typischen Rezepten der Region gehören können, jedoch nichts mit der Mediterranen Diät zu tun haben. Statistiken haben erwiesen, dass in den letzten Jahren viele Mittelmeerbewohner von ihrer traditionellen Ernährung abweichen. Doch mit dem Einzug von Fast Food und Süßigkeiten leiden auch immer mehr Menschen an Übergewicht sowie Herz- und Kreislauferkrankungen. Rezepte für eine Mediterrane Ernährung beziehen sich also auf die althergebrachte, natürliche Weise, um mit einer Vielzahl von frischen Zutaten zu kochen. Sie sollte nicht mit Tiramisu und Tiefkühlpizza verwechselt werden.

 

 

Mediterrane Ernährung Rezepte bei Shape World

Es ist oft gar nicht so einfach, unsere gewohnte Ernährungsweise aufzugeben und uns für gesundes Essen, wie beispielsweise die mediterrane Diät zu entscheiden. Beim Abnehmen und einer Ernährungsumstellung gibt es immer wieder viele Fragen und Unsicherheiten, für die man sich eine Antwort wünscht. Shapeworld.com ist eine Webseite, die allen einen Anlaufpunkt bietet, die mehr über Ernährung wissen möchten. Es wird eine Ernährungsberatung sowie ein Konzept zum Abnehmen geboten, mit dem es jetzt viel leichter fällt, die überflüssigen Pfunde zu verlieren und anschließend die schlanke Figur auch zu behalten. Dabei steht gesunde Ernährung stets im Vordergrund.

Liebe Grüße aus Köln
Dein Team von Shape World

Made with    in Cologne

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top