10. Juni 2020
Posted by :

Ernährungsformen gibt es heute viele – zu erwähnen sind dabei unter anderem die Thonon Diät auf RTL, die FODMAP Diät und die Sirtfood Diät. Sie alle basieren auf einer gezielten Auswahl an Lebensmitteln und dem Verzicht auf bestimmte Inhaltsstoffe. 

abnehmen_16_8_diät

Willst Du Dich in Deiner Ernährung nicht einschränken, so ist Dir die 16 Stunden Diät zu empfehlen. Sie basiert auf dem Konzept des Intervall Fastens und lässt sich generell leicht umsetzen – dies gilt vor allem dann, wenn Du sie mit den Produkten auf Shapeworld.com kombinierst.

Die 16 Stunden Diät im Überblick

Bei der 16 Stunden Diät handelt es sich um eine Intervall Diät. Sie ist auch als 16:8 Ernährungsweise bekannt. Konkret heißt das, dass Du die täglich erforderliche Nahrungsmenge während acht Stunden am Tag einnimmst und anschließend 16 Stunden lang fastest.

Der Körper kommt in der nahrungsfreien Zeit zur Ruhe, wobei immerhin die Hälfte jenes Zeitraums zum Schlafen vorgesehen ist. Da der Wechsel aus Fasten- und Essensphase in Deinen Tagesrhythmus integriert wird, kurbelt die 16 Stunden Diät Deinen Stoffwechsel an. Über Nacht wird bis zur nächsten Mahlzeit somit viel Fett verbrannt.

In der Praxis ist die Anwendung der Ernährungsform recht einfach. Du musst dafür einfach spät Frühstücken und relativ früh Dein Abendessen zu Dir nehmen. Alternativ kannst Du Deine letzte Mahlzeit des Tages auch am Nachmittag verspeisen, wenn Du am nächsten Tag früher Essen willst oder musst. Dadurch erweist sich die 16 Stunden Diät als durchaus flexibel. 

In den acht Stunden Deiner Essenszeit solltest Du aber trotzdem auf Deine Ernährung achten. Nehme nicht zu viel Zucker und fettreiche Speisen zu Dir. Fällt es Dir schwer, das Verhältnis 16:8 einzuhalten, so kannst Du auch mit einer moderaten Form der Ernährungsweise von 14:10 oder 15:9 gute Ergebnisse erzielen. Dies gilt vor allem dann, wenn Du bei Deinen Speisen auf gesunde Inhaltsstoffe achtest. Rezeptideen findest Du auf Shapeworld.com.

Binde Sport mit ein

Experten sind der Meinung, dass Du am Ende jeder Fastenphase – also am besten am Morgen – eine kleine Sporteinheit einplanen solltest. Auf diese Weise kurbelst Du Deinen Stoffwechsel zusätzlich an. Für welche Sportart Du Dich entscheidest, bleibt Dir überlassen. 

Die erste Mahlzeit des Tages kannst du dann so gestalten, dass sie dem Muskelaufbau dient. Dafür findest Du auf Shapeworld.com passende Produkte. So steht Dir auf der Webseite beispielsweise ein proteinreiches Porridge zur Auswahl. Dieses schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch gesund.

Ein beispielhafter Tag

Damit Du die 16 Stunden Diät leichter umsetzen kannst, wird Dir hier ein beispielhafter Tag beschrieben. Als besonders wirksam hat es sich für die Mehrzahl der Anwender erwiesen, die erste Mahlzeit gegen 11:00 Uhr einzunehmen. Acht Stunden später – also gegen 19:00 – hörst Du einfach wieder mit dem Essen auf. 

Entscheidest Du Dich für diese Zeiten, stellst Du sicher, dass Du mittags wieder hungrig wirst. So kannst Du Dich beispielsweise auch mit Arbeitskollegen oder Familienmitgliedern an den Tisch setzen. Willst Du hingegen mit nur zwei großen Mahlzeiten am Tag auskommen, so frühstückst Du einfach erst gegen 12:00 Uhr.

Während der Dauer des Fastens darfst Du neben Wasser, ungesüßten Tee und schwarzen Kaffee zu Dir nehmen. Auf Milch musst Du allerdings verzichten, da sie Kalorien enthält und damit als Nahrungsmittel zählt.

Wem ist jene Ernährungsform ans Herz zu legen?

Dank der 16 Stunden Diät kannst Du auf das Kalorienzählen verzichten. Auch ist diese Ernährungsform nicht mit einem großen Verzicht verbunden. Damit ist Dir jene Ernährungsform vor allem dann zu empfehlen, wenn Du

  • nicht nach strikten Vorgaben kochen willst oder kannst,
  • nicht auf bestimmte Lebensmittel verzichten willst,
  • abnehmen oder Dein Gewicht halten möchtest und
  • nur für eine kurze Zeit fasten willst.

Ein weiterer Pluspunkt dieser Diät besteht darin, dass sie sich bei allen Ernährungstypen umsetzen lässt. Es ist also ganz gleich, ob Du vegetarisch oder vegan lebst oder auch Fleisch zu Dir nimmst – Dir sind diesbezüglich keine Grenzen gesetzt. Auch Sportler profitieren von der 16 Stunden Diät. 

Sie kann auf lange Sicht sogar zu einer Leistungssteigerung führen und Deinen Muskelaufbau unterstützen. Voraussetzung dafür ist, dass Du proteinreiche Nahrung zu Dir nimmst. Außerdem solltest Du nur zu Speisen greifen, die Deinen täglichen Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen abdecken. 

Tipps und Produkte, mit denen Du Mangelerscheinungen entgegenwirkst, werden Dir auf Shapeworld.com präsentiert – besonders zu empfehlen, ist Dir als Sportler die Gym Collection. Auch erhältst Du auf der Webseite Anleitungen, zum Zubereiten von Diät Shakes.

Wer sollte von der 16 Stunden Diät absehen?

Leider ist die Ernährungsform nicht für jede Frau geeignet. Hast Du in Bezug auf deren Anwendung Zweifel, so setze Dich mit einem Arzt in Verbindung. Dies gilt auch dann, wenn Du Ideen wie die FODMAP Diät ausprobieren willst. Experten raten folgenden Personen von der 16 Stunden Diät ab:

  • Menschen, die mit ihrer Bauchspeicheldrüse Probleme haben.
  • Personen, die sich mit einer Schilddrüsenfunktion herumschlagen.
  • Stark übergewichtige Menschen. Bei ihnen sind die Nebennieren nämlich stark vorbelastet. Hier empfehlen Experten, die Gewichtsabnahme schrittweise und sanft einzuleiten.
  • Hast Du Diabetes, so lasse Deine Werte regelmäßig von Deinem Arzt überprüfen.

Doch ganz gleich für welche Ernährungsform Du Dich entscheidest und an welche Vorerkrankungen Du leidest – werde vor dem Anwenden einer Diät immer bei einem Arzt vorstellig. Nur so wirkst Du ungewollten Schäden an Deinem Körper entgegen.

Welche Nachteile sind mit der 16 Stunden Diät verbunden?

Unlängst sprach sich die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) gegen Diäten, die auf dem Intermittierenden Fasten basieren, aus. Denn gemäß den Experten ließe sich das Gewicht der Anwender nicht auf Dauer regulieren. Grund dafür sei, dass bei den Diäten Empfehlungen für die Auswahl der Lebensmittel fehlen.

Einige Anwender ernähren sich also trotz der 16 Stunden Diät ungesund. Doch diesen Nachteil kannst Du Dir zunutze machen. Setze auf eine gesunde Ernährung und verzichte auf Fast Food. 

Am besten bereitest Du Deine Speisen möglichst selbst zu. Kalorienarme Rezepte für Gemüse, Nudelgerichte, aber auch für kalorienarme Süßspeisen findest Du auf dem Portal von Shapeworld.

Fazit – die 16 Stunden Diät ist zu verträglich

Bei der 16 Stunden Diät handelt es sich um eine leicht umsetzbare Ernährungsweise. Generell gilt sie als gut verträglich und ist – anders als die FODMAP Diät – allen Personengruppen ans Herz zu legen.

Du willst mehr zu diesen Themen erfahren?
Dann melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nichts mehr!
[mc4wp_form id=”1189717″]

[mc4wp_form id=”1189716″]

Trotzdem solltest Du Dich im Vorfeld von einem Arzt untersuchen lassen. So stellst Du sicher, dass Du Deinem Körper mit der Ernährungsweise nicht schadest. Versuche außerdem, die 16 Stunden Diät mit einer gesunden Ernährung zu kombinieren.

Kennst Du schon den perfekten Partner für ein neues Lebensgefühl? Unsere ABNEHM COLLECTION begleitet Dich Schritt für Schritt um Deine Ernährung langfristig umzustellen und Dich rundum wohl zu fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top